Eine Geschichte der Zitrone (Rezension)

   Guten Abend ihr lieben,
Heute habe ich eine Rezension zu "Eine Geschichte der Zitrone" für euch :) Viel Spaß!


  Titel: Die Geschichte der Zitrone 

Autor: Jo Cotterill 

Verlag Königskinderverlag

Label: Gebunden 

Preis: 16,99€ 

Seiten: 256

Altersempfehlung: 12

ISBN-13: 978-3551560360



Ein großes Danke an den Verlag für dies Zusendung dieses Rezensionsexemplares. 

INHALT:

Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss. Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was – er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist. Damit sich das endlich ändert, müssen alle zusammenhelfen.



DAS COVER:

Das Cover von "Eine Geschichte der Zitrone" ist mal etwas anders. Aber das heißt nicht dass ich es nicht mag. Ich finde es passend zur Geschichte und irgendwie süß und schlicht gestaltet. Ein 4/5 Sterne Cover von mir. 




MEINE MEINUNG:

Als ich dieses Buch in de Buchhandlung gesehen habe, war es gleich liebe auf den ersten Blick. Das Buch hat mich total neugierig gemacht und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, wollte ich es auf jeden Fall lesen. Als mir es dann der Verlag freundlicherweise zur verfügung gestellt hat, habe ich sofort als ich zeit hatte angefangen es zu lesen. Und ich muss sagen, dass mich das Buch echt positiv überrascht hat. Der Schreibstil war echt toll! ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch dann auch innerhalb von 24 Std. verschlungen. Die Protagonistin und ihre baldige beste Freundin  sind mir richtig schnell ans Herz gewachsen, wie soll es auch anders sein wenn die beiden genauso Bücherverrückt sind wie ich?  Calypso hatte genauso wie ihr Vater der Schriftsteller war sogar eine eigene Bibliothek. 
Calypsos Vater mochte ich aber leider überhaupt nicht. Seitdem Calypsos Mum gestorben ist, haben die beiden zwar ein schwieriges  Leben, aber nicht nur der Vater sondern auch Calypso hat es schwer. Sogar schwerer als ihr Vater, denn er vernachlässigt sie total, lässt sie die ganze Arbeit im Haus machen und ist meiner Meinung nach gar nicht verantwortungsvoll. 


FAZIT:

Ein Buch welches mich wirklich gerührt hat und mir auch ein wenig meine Augen geöffnet hat. Wir sollten wirklich alle Sachen und Menschen schätzen die wir um uns herum haben. Ich kann euch das Buch wirklich, wirklich nur ans Herz legen!


Von mir bekommt das Buch 4/5 sehr verdiente Sterne. 

habt noch einen schönen Sonntag Abend.