Hundert Stunden Nacht (Rezension)

Carlsen Verlag
Hey ihr,
da ich wieder aus dem Urlaub zurück bin werde ich hier endlich wieder aktiver sein können :)
heute habe ich eine Rezension zu "Hundert Stunden Nacht" von Anna Woltz für euch :)
Viel Spaß! und schreibt mir gerne mal eure Meinung zu dem Buch, falls ihr es schon gelesen habt *-*

Eckdaten:

Titel: Hundert Stunden Nacht
Autorin: Anna Woltz
Verlag:
Seiten: 256
Label: Hardcover
Preis: 15,99€ (D) € 16,50 (A)
Empfohlen ab: 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-58348-2
Ein großes Danke an den Verlag der mir dieses Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat!:)

INHALT:

Emilia hat sich die Kreditkarte ihres Vaters geschnappt und einen Flug nach New York gebucht. Sie will einfach nur weg. Aber das Apartment, das sie übers Internet gemietet hat, gibt es gar nicht und zu allem Überfluss kündigt sich Wirbelsturm Sandy an. Zum Glück lernt sie Seth, Abby und den ziemlich verrückten Jim kennen. Zusammen finden sie eine Bleibe in SoHo. Inzwischen hat der Sturm die Stadt fest im Griff: das Haus beginnt zu wackeln, dann fällt der Strom aus. Die vier müssen immer enger zusammenrücken, ob sie wollen oder nicht.

DAS COVER:

Das Cover von "Hundert Stunden Nacht" gefällt mir wirklich sehr gut!
Es ist sehr schön und schlicht gehalten und vor allem die Farbe gefällt mir sehr gut! Blau ist ja auch meine Lieblingsfarbe :)


MEINE MEINUNG:

Da ich fand dass, das Buch nach einer echt tollen kleinen Geschichte klang habe ich mich schon riesig aufs lesen dieses Buches gefreut.
Aber leider konnte ich mich mit dem Buch nicht wirklich anfreunden und wurde beim lesen nie richtig warm.
Schon angefangen hat es mit dem Einstieg in dieses Buch der für mich etwas verwirrend war. Ich brauchte erstmal eine Weile bis ist das was da geschah richtig verstand.
Weiter ging es mit der Protagonistin Emilia die mir leider nicht so sympathisch war. Vor allem hat mich immer ihre Bakterien Angst und ihre Gedanken aufgeregt. Und auch als man später als Leser erfuhr warum Emilia nach New York abgehauen ist, konnte mich das  nicht wirklich überzeugen oder begeistern. Kennt ihr diesen Moment beim lesen, der euch total fesselt, begeistert und man gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen?
Der kam und kam beim lesen einfach nicht. Nachdem mir der Klappentext so gut gefallen hat, habe ich mir einfach was anderes vorgestellt. Auch geschah meiner Meinung nach zu wenig, sodass es beim lesen manchmal langweilig war.
Die anderen Charaktere Jim, Seth und Abby die Emilia in New York kennengelernt hat konnten mich jetzt auch nicht so überzeugen. Seth war mir zwar sympathisch aber so richtig warm wurde ich leider auch nicht mit ihm.
Die Eltern von Emilia konnte ich auch gar nicht leiden. einfach deren Art und wie sie sich um Emilia "kümmerten".
Mit dem Ende von dem Buch war ich schlussendlich dann aber eigentlich zufrieden.

FAZIT:

Leider konnte mich "Hundert Stunden Nacht" wie ihr vielleicht schon an meiner etwas negativen Rezension gemerkt habt, nicht so wirklich überzeugen.
Dazu möchte ich aber noch einmal sagen, dass das nur meine eigene Meinung ist und jeder eine andere Meinung hat. Leider war es einfach nichts für mich.
Deshalb bekommt das Buch auch nur 2,5/5 Sterne von mir.

Lg, Aileen.