Wacholdersommer (Rezension)

Hallo ihr lieben,
heute habe ich eine Rezension zu "Wacholder Sommer" für euch :)


Titel: Wacholder Sommer
Autorin: Antje Babendererde
Verlag: Cbt Verlag
Label: Taschenbuch
Preis: 9,99€ (D) 
Seiten: 320
Empfohlenes Alter:  ab 14 Jahren
ISBN-13: 978-3570311530
Danke an den Cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Die Autorin:
Foto: Antje Babendererde


Die 17-jährige Halbindianerin Kaye war schon als Kind in Will verliebt, den Enkel eines benachbarten Schafzüchters und Silberschmieds, doch dann geschah etwas Schreckliches. Als der 19-jährige Will nach fünf Jahren Gefängnis plötzlich wieder auftaucht, ist Kaye ratlos: Ihre Briefe hat er nicht einmal gelesen – und doch kann sie nicht glauben, dass er getan hat, wofür er angeklagt wurde. Außerdem ist da noch immer die unverminderte Anziehungskraft zwischen den beiden ...

Das Cover von "Wacholder Sommer" finde ich wirklich total schön!
Einfach diese Gestaltung mit diesen Farben und der perfekt dazu passende Schmetterling!
wirklich schön!


Ich fand, dass dieses Buch wirklich richtig gut Klingt! Das ganze ist ja eine Indianergeschichte und in diesem Genre habe ich noch nicht so richtig gelesen weshalb ich wirklich gespannt war wie mir das ganze gefallen würde. Ich finde auch, dass die Autorin sehr sympathisch aussieht und "Wacholder sommer" ist schon zum zweiten Mal als Neuauflage im Cbt Verlag erschienen.

Der Einstieg in das Buch fiel mir ein wenig schwerer ich brauchte ein wenig um mich an den Schreibstil zu gewöhnen und an die ganzen Namen der Charaktere.
Als ich dann aber im Lesefluss war gefiel mir der Schreibstil der Autorin ganz gut auch wenn er nicht so mein Fall war da er auf eine Art Poetisch und anders war.
Mich konnte  das Buch leider auch nicht so packen wie erwünscht und meiner Meinung fehlte auch Spannung und es passierte zu wenig.

Zu den Charakteren konnte ich leider auch keine richtige Beziehung aufbauen, es kamen einfach keine Gefühle rüber und ich konnte mich mit dem Buch leider gar nicht anfreunden.
Ich bin ganz ehrlich und habe die letzten seiten dann auch nur überflogen weil mich das Buch leider gar nicht begeistern konnte.

Vielleicht geht es jemandem von euch auch so, ich bin auf jeden Fall immer total traurig wenn mir ein Buch so gar nicht gefällt, aber komisch wäre auch wenn man für jedes Buch total schwärmen würde. Ich denke dann einfach immer an die ganzen tollen Bücher  die noch darauf warten von mir entdeckt und gelesen zu werden.


Leider war konnte mich das Buch von sich gar nicht überzeugen und war daher eher ein Flop.
die Indianergeschichte konnte mich also leider  nicht begeistern aber wenn ihr Indianer mögt könnte euch das Buch auch gefallen. Das war nur meine Meinung zu dem Buch und es heißt nicht dass es euch genau so ergehen wird :)
Von mir bekommt das buch 1,5-2/5 Sterne.

Liebste Grüße, Aileen.